Chor der Seeleute:
Wir Fahrensleute
Lieben die See.
Die Seemannsbräute
Gelten für heute,
Sind nur für to-day.

Die Mädchen, die weinen,
Sind schwach auf den Beinen.
Was schert uns ihr Weh!
Das Weh, ach das legt sich.
Unsre Heimat bewegt sich
Und trägt uns in See,
Far-away.

Chor der Mädchen:
Wir, die Bräute
Der Fahrensleute,
Lieben und küssen,
Doch wissen, sie müssen
Zur Seefahrt zurück

Dann - wissen wir - winken
Uns andre zum Glück.



[Ringelnatz: Verstreut Gedrucktes. Joachim Ringelnatz:
Das Gesamtwerk, S. 1219 (vgl. Ringelnatz-GW Bd. 2, S. 186)]